Freiwilligen-Zentrum Augsburg

Unsere Aktionen / Die Wanderjurte 2013


Die Wanderjurte 2013 - Foto: Maria Fey - Freiwilligen-Zentrum Augsburg

 

Aktionsleitung: Maria Fey

In Kooperation mit dem

Bündnis für Augsburg

www.buendnis.augsburg.de

Freiwilligen-Zentrum Augsburg - Logo Bündnis für Augsburg

Unser Partner:
Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim)

www.timbayern.de



Wir wurden im Rahmen eines Projektes im Bündnis für Augsburg vom Staatlichen Textil- und Industriemuseum (tim) mit der Organisation und Durchführung eines Begleitprojektes zur Sonderausstellung "Textile Architektur" (20.04.13 bis 06.10.13) beauftragt.

 

Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg informierte und beriet Interessenten, die sich im Kontext der Sonderausstellung engagieren wollten und koordinierte Aktionen in den verschiedenen Stadtteilen. Freiwillige hatten in verschiedenen Engagementbereichen die Möglichkeit aktiv zu werden.

 

Mithilfe im Museum:

In der Sonderausstellung wurde auf 1000 m² Ausstellungsfläche der faszinierende und vielfältige Einsatz von Textilien in der Architektur unter dem thematischen Bogen "vom Nomadenzelt bis zur Münchener Allianzarena" erfahrbar gemacht. Freiwillige unterstützten in dieser Ausstellung das Museum bei der Aufsicht der Besucher. Hierfür wurden die Freiwilligen vor ihrem Einsatz vom tim in die Ausstellung eingeführt. Während der Aufsicht gaben sie den Besuchern allgemeine Informationen zur Sonderausstellung und setzten sich für einen reibungslosen Museumsalltag ein. Zudem übernahmen Fachleute aus der Praxis - die vom Freiwilligen-Zentrum Augsburg vermittelt wurden - selbst Führungen im tim und brachten ihr Wissen und ihre Erfahrungen ein.

 

Jurte-Aktionen in den Stadtteilen:

Ein weiterer Bereich für ein Engagement waren die Aktionen in den Stadtteilen. Das tim ermöglichte Vereinen, sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen eine Jurte mit sechs Metern Durchmesser auszuleihen und zu bespielen. Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg koordinierte hierbei u.a. mit Freiwilligen den Jurtenaufbau und Jurtenabbau, den Transport der Jurte und unterstützte die Einrichtungen bei der Bespielung der Jurte.


Die Jurte kam in den verschieden Stadtteilen insgesamt neun Mal zum Einsatz. Der Zeitraum der Veranstaltungen betrug von einem Tag bis zu 10 Tagen. Insgesamt war die Jurte 33 Tage an Augsburger Orten aufgebaut. Mit dem Einweihungsfest im Bürgerhof am 25.05.2013 startete die Jurtensaison und mit einem kreativen Mitmachprogramm - das von einer Museumspädagogin aus dem tim durchgeführt wurde - während der Freiwilligen-Messe im Rathaus am 28./29.09.2013 endete die Saison wiederum im Bürgerhof. Dazwischen konnte man die Jurte im Siebentischwald beim Parkhäusle, bei der Pankratiusschule (SFZ III), beim Evangelischen Gemeindezentrum der Kirchengemeinde St. Johannes, am Lechufer, im Schlößlepark in Pfersee, beim Grandhotel cosmopolis und auf dem Gelände des Abraxas bewundern. Beim jeweiligen Aufbau erhielten die Beteiligten ein Gefühl von Materialität und Konstruktion und schufen für den Besucher einen neuen Raum in der Stadt - der mit allen Sinnen entdeckt werden konnte. Während den Einsätzen in den Stadtteilen konnten sich die Bürger auch in Form von Flyern und weiterem Infomaterial über die Thematik der Sonderausstellung informieren.


In diesem Begleitprojekt zur Sonderausstellung trug das bürgerschaftliche Engagement dazu bei, mehr Öffentlichkeit für die Sonderausstellung und das tim herzustellen und zugleich die Inhalte der Sonderausstellung einer noch größeren Anzahl von Personen greifbar zu machen.