Freiwilligen-Zentrum Augsburg

Unsere Aktionen / 2022 - Wir feiern

25 Jahre Freiwilligen-Zentrum Augsburg

20 Jahre Förderverein Freiwilligen-Zentrum Augsburg e. V.


 

25 Jahre Freiwilligen-Zentrum Augsburg - 

"Wir sagen Danke" - mit dem großen Dankeschön-Fest am 21.Mai 2022

 

Augsburg feiert das freiwillige Egagement

Auf dem Gelände des Gaswerks sagte das FZ Augsburg am 21. Mai allen freiwillig Engagierten in Augsburg – DANKE!

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des FZ Augsburg kamen hier Freiwillige, Partner-Organisationen und Fans zusammen um einen unbeschwerten Tag mit Musik, Essen, Trinken, Zauberei und vielem mehr zu erleben.

 

Die Schirmherrin des Jubiläums, Oberbürgermeisterin Eva Weber, dankte dem FZ Augsburg, als verlässlichem Partner und Motor des bürgerschaftlichen Engagements in Augsburg. " Nach dem Motto Freiwillig Zusammen Aktiv, stehe der Mensch im Mittelpunkt. Zusammen mit hochmotivierten Freiwilligen arbeitet das FZ Augsburg Tag für Tag daran, die lebensqualität der Augsburger Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Dafür danke ich dem FZ Augsburg und alle aktiven Freiwilligen von Herzen und wünsche uns allen für die Zukunft viel Miteinander und füreinander in Augsburg."


Städte brauchen engagierte Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft, die sich freiwillig engagieren, soziale Verantwortung übernehmen und bereit sind Zeit,Wissen und Herzblut in aktuelle, für die Stadtgesellschaft wichtige, Projekte und Themen zu investieren.
„Wir sind immer wieder begeistert, was wir gemeinsam in den letzten 25 Jahren bewegen konnten mit aktiven BürgerInnen und allen Weggefährten, Partnern und Förderern“, meint Wolfgang Krell Geschäftsführer und Gründer des FZ Augsburg.

 

 

Gerne gestalten wir weiterhin gemeinsam den Wandel des Engagements – ganz im Sinne unseres Mottos „Freiwillig Zusammen Aktiv“!

 

Impressionen vom FZ- Dankeschön-Fest

 



25 Jahre Freiwilligen-Zentrum Augsburg - Willi und Freya - Grafik: Peter Lütke-Wissing
25 Jahre Freiwilligen-Zentrum Augsburg - Willi und Freya - Grafik: Peter Lütke-Wissing

 

 „Freiwillig Zusammen Aktiv“

 

25 Jahre Freiwilligen-Zentrum Augsburg


25 Jahre Freiwilligen-Zentrum Augsburg - Oberbürgermeisterin Eva Weber - Vorsitzende Förderverein Herta Hiemer - stellv. Geschäftsführer FZA Alexander Smienk
Oberbürgermeisterin Eva Weber - Vorsitzende Förderverein Herta Hiemer - Geschäftsführer FZA Alexander Smienk

Grußwort zum 25-jährigen von der Schirmherrin unseres Jubiläumsjahres Eva Weber

 

Ich finde es schön zu sehen, wie viele Augsburgerinnen und Augsburger im Ehrenamt tätig sind und im Freiwilligen-Zentrum Augsburg genau das Richtige für sich und ihre Mitmenschen gefunden haben und wesentlich zur Lebensqualität in unserer Stadt beitragen. Hier ist man mit Herz, Seele und Verstand „Freiwillig Zusammen Aktiv“. So lautet das prägnante Motto im Jubiläumsjahr, zu dem ich der Geschäftsführung und allen Mitarbeitenden von ganzem Herzen gratuliere. Schon lange verbinde ich mit dem Freiwilligen-Zentrum einen wunderbaren, starken und verlässlichen Partner der Stadt. Seit genau 25 Jahren berät, lenkt und leitet das Freiwilligen-Zentrum als Kontakt- und Informationsstelle das bürgerschaftliche Engagement. Nicht nur in Krisenzeiten ist dieser nachhaltig bindende „soziale Kitt“ ein überaus wertvolles Geschenk. Ich wünsche dem Freiwilligen-Zentrum weiterhin den hoch verdienten Erfolg und freue mich auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit!


Herzlichst Eva Weber
Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg - Schirmherrin des FZA-Jubiläumsjahres




Tobias Kemnitzer - Geschäftsführer Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.

Innovativ und gut geerdet: Das Freiwilligen-Zentrum wird 25 Jahre alt.

Ein erstes historisches Jubiläum und das Freiwilligen-Zentrum Augsburg ist immer noch agil, innovativ und frisch.
Dafür stehen die Projekte, die den sozialen und gesellschaftlichen Wandel mitgestalten und Antworten geben auf (zukünftige) Herausforderungen: wie zum Beispiel die Botschafter der Vielfalt, die Chancen- und Flüchtlingspaten und Familiy Volunteering. Auch aktuell während der Corona Krise ist das Freiwilligen-Zentrum aktiv und trägt so dazu bei Solidarität zu leben.


Herausragend und beispielgebend für alle Freiwilligenagenturen ist sicherlich auch der Aspekt der Nachhaltigkeit umgesetzt, in dem alle Projekte und Arbeitsbereiche den Sustainable Development Goals (den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen) zugeordnet sind und damit aufzeigen, wie Engagement zu einer gerechten und zukunftsfesten Welt beitragen kann.
Gut geerdet und mit einem feinen Kompass für den Wert des Engagements - so schickt das Freiwilligen-Zentrum ihre Impulse und Ideen in unser Netzwerk!
Wir, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen, freuen uns immer darüber, wenn was Neues oder Bewährtes aus Augsburg „kommt“…

Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!
Tobias Kemnitzer, Geschäftsführer Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.


Freiwilligen-Zentrum Augsburg - Herta Hiemer - Foto: Franz Lechner

Herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen liebes Freiwilligen-Zentrum!

 

Und Gratulation an den Geschäftsführer Wolfgang Krell, der ja das Entstehen des FZs maßgeblich beeinflusst hat. Und natürlich ist eine Organisation nichts ohne seine Mitarbeitenden. Daher möchte ich mich für die jahrelange gute Zusammenarbeit auch bei allen Mitarbeitenden im FZ bedanken. Es macht Spaß und Freude miteinander zu arbeiten und das Freiwilligenengagement gemeinsam nach vorn zu bringen.
Der Förderverein begleitet das Freiwilligen-Zentrum schon lange – es werden im März 2022 20 Jahre – ein weiterer Grund gemeinsam zu feiern.

 

Daher auf die nächsten 20 bzw. 25 Jahre!

Herta Hiemer, Vorsitzende Förderverein Freiwilligen-Zentrum Augsburg e. V.



Freiwilligen-Zentrum Augsburg - Wolfgang Krell

25 Jahre Freiwilligen-Zentrum Augsburg – Freiwillig Zusammen Aktiv

 

Start des FZ Augsburg
Die Gründung des FZ Augsburg wurde am 5.12.1996 mit einer Pressekonferenz des Vorsitzenden des Trägers SKM Augsburg e.V., Dompfarrer Georg Beis und Wolfgang Krell als Leiter der neu entstehenden Einrichtung öffentlich gemacht – dem Internationalen Tag des freiwilligen Engagements.
Im Rahmen des Modellverbundes Freiwilligen-Zentren des Deutschen Caritasverbandes startete das FZ Augsburg gemeinsam mit 14 anderen Freiwilligen-Zentren der Caritas in Deutschland.
Der Start der Arbeit fand Anfang Januar 1997 statt in den Räumen „Auf dem Kreuz 51“ – bewusst als Ladenlokal, um Bürgerinnen und Bürger einfach zum Hereinkommen einzuladen.


Erste Schritte
Wichtigster Schwerpunkt am Anfang war die Engagementberatung: es wurde schnell ein vielfältiges Angebot an Einsatzstellen zusammengestellt und für freiwilliges Engagement geworben. Die ersten Jahre zeigten, dass es Bürgerinnen und Bürger gab, die großes Interesse am Engagement haben und gerne die Information und Vermittlung der Engagementberatung genützt haben.
Die großen Verbände in Augsburg vermittelten den Eindruck, dass es ein Freiwilligen-Zentrum nicht braucht – sie können das alles alleine organisieren. Das neue FZ Augsburg war eher eine Stütze für kleine Vereine und für neue Initiativen: sie waren froh, dass es eine Adresse und eine Anlaufstelle gab, wo gemeinsam etwas organisiert werden kann und viele kleine Vereinen unter einem Träger gemein-same Aktionen machen können, z.B. den Stand auf der damaligen Messe „Hobby + Freizeit“ oder auch den immer noch bestehenden Weihnachtsmarkt der gemeinnützigen Organisationen.
 
Finanzierung
Gestartet mit einer Förderung der Glücksspirale und der Agentur für Arbeit war die Weiterführung nach einer Modell-Phase eine große Sorge. Eine wichtige Stütze war die erste Landesförderung im Modellprojekt Bürgerarbeit der Bay. Staatsregierung, das mit der neuen Kirche in der ehemalige amerikanischen Chapel im Centerville gemeinsam mit der Evang. Luth. Gesamtkirchengemeinde umgesetzt werden konnte.
In den Jahren 2000/2001 stand der Fortbestand des FZ Augsburg auf der Kippe: eine dauerhafte Finanzierung war nicht in Sicht, die Auflösung stand bevor – und dann fasste sich der SKM-Bundesverband ein Herz und übernahm mit seiner SKMgGmbH Düsseldorf die Trägerschaft des damals einzigen Freiwilligen-Zentrums im SKM-Verband. Bis zur Gründung der eigenständige FZ Augsburg gGmbH im Jahr 2009 war die SKM gGmbH ein zuverlässiger Träger und auch so finanzkräftig, dass auch in manchen Jahren ein Verlust weggesteckt wurde.

UNO - Internationales Jahr des freiwilligen Engagements 2001
Entscheidende Wende war das Jahr 2001 – das Internationale Jahr des Freiwilligenengagements der UNO (übrigens das erfolgreichste Themenjahr der UNO überhaupt): in Deutschland wurde es als Anlass genommen für den ersten Freiwilligen-Survey, für die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages – damit wurde wichtige Erkenntnisse erzielt und eine Gesamtübersicht über Engagement in Deutschland erstellt. All dies brachte einen Umschwung in der öffentlichen Wahrnehmung des „bürgerschaftlichen Engagements“.

Bündnis für Augsburg
Besonders auch die Wahl des national anerkannten Experten für bürgerschaftliches Engagement, Dr. Konrad Hummel, zum Sozialreferenten der Stadt Augsburg im Jahr 2002, gab lokal den Anstoß zu einer vielfältigen Entwicklung und Förderung des Engagements: eine wesentliche Neuerung war das Bündnis für Augsburg. Das FZ Augsburg war enger Partner im Bündnis und Träger von vielen Projekten, die im Laufe der Jahre neu entstanden sind. In diesen Jahren entstanden beim FZ Augsburg große Engagementprojekte, die weiter wuchsen und fast alle heute noch bestehen: Change in, Sozialpaten, Lesepaten – aber auch kleine Initiativen wie die „Eintütler/innen“ oder die „freiwilligen Praktiker“.

Vernetzung
Wichtig waren auch die regelmäßigen Treffen der Kolleginnen und Kollegen von den Freiwilligen-Agenturen in ganz Bayern – damals noch eine sehr überschaubare Zahl – es wurde aber schon 1998 die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligen-Agenturen, die lagfa bayern, gegründet. Mit der Anerkennung der Arbeit der lagfa bayern durch das Sozialministerium wurden die Freiwilligen-Agenturen/Freiwilligen-Zentren auch als lokale Partner und die lagfa als Partner auf Landesebene immer mehr geschätzt – und auch als Partner für neue Projekte angefragt.
Eines davon war 2013 die Sprachförderung für Geflüchtete durch Freiwillige – ein erster Einstieg auch für das FZ Augsburg in die Hilfe für Asylbewerber mit den ersten Sprachpaten-Projekten.
 
Flüchtlingskrise 2015
Im Jahr der Flüchtlingskrise 2015 kamen dann die neuen Projekte der Flüchtlingslotsen und Flüchtlingspaten dazu: durch das vielfältige Engagement von aktiven Bürgerinnen und Bürgern konnte der soziale Friede in Augsburg erhalten werden und Tausende von Neuzugezogenen bei der Integration unterstützt werden. Das Projekt „Sport und Integration“ kam im Jahr darauf noch hinzu.

IAVE Weltfreiwilligen-Konferenz 2018
Die 25. IAVE Weltfreiwilligen-Konferenz 2018 nach Augsburg war ein großartiger Schritt, Augsburg und seine engagierten Bürgerinnen und Bürger (insbesondere hier auch die SymPaten) der ganzen Welt vorzustellen. Ein Kraftakt für das kleine Organisationsteam aus Beruflichen und Freiwilligen, aber es war ein toller Erfolg. Und ein Einstieg in die Kooperation auf europäischer und internationaler Ebene.

Corona-Krise 2020 - …
Immer noch mitten drin in der Corona-Krise steckt die ganze Welt. Wieder hat sich eine enorme Bereitschaft zum Engagement gezeigt: im FZ Augsburg meldeten sich über 1.400 Menschen, die sich für andere einsetzen wollten, mehr als überhaupt vermittelt werden konnten. Und es entstanden neue Projekte, die auf den Bedarf reagierten: die Lernpaten, die Schülerinnen und Schüler der Augsburger Grundschulen unterstützen, dass sie so manches Verpasste wieder nachholen können.

Resümee
Die Stadtgesellschaft lebt von den aktiven Bürgerinnen und Bürgern. Es gab früher mal einen Spruch: „Die Gesellschaft lebt von den Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht.“ Sie bringen neue Ideen, kritisieren Missstände, setzen sich für Mitbürger ein und wollen etwas verändern. Gleichzeitig gilt auch: „Wer sich engagiert, hat mehr vom Leben!“ Menschen, die sich engagieren sind besser eingebunden in die Stadtgesellschaft und kennen das Leben in allen seinen Facetten besser, von der Geburt bis zum Tod.
Das Motto unseres Jubiläumsjahres „Freiwillig Zusammen Aktiv“ trifft es sehr gut, was im FZ Augsburg gelaufen ist und immer noch läuft: eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe von beruflichen und freiwilligen Mitarbeitenden, ein Aufgreifen von Ideen aus der Bürgerschaft – ein Mitgestalten der Stadtgesellschaft.
Eines der Ziele zur Gründung 1997 war: „Miteinander leben – miteinander wachsen!“ um die Lebensqualität in Augsburg noch weiter zu verbessern. Es ist und bleibt ein wichtiges Ziel des FZ Augsburg und der vielen aktiven Bürgerinnen und Bürger in den letzten 25 Jahren.
Wenn es wirklich ernst genommen wird, ist bürgerschaftliches Engagement nicht mehr wegzudenken aus unserer Stadtgesellschaft – und trotzdem muss immer wieder dafür eingetreten werden, dass bürgerschaftliches Engagement ermöglicht und von Anfang an einbezogen wird. Es bleibt immer noch viel zu tun!

 

Wolfgang Krell, Geschäftsführer Freiwilligen-Zentrum Augsburg