Freiwilligen-Zentrum Augsburg

Unsere Projekte / Augsburger Kunsttunnel Pferseer Unterführung 2003 bis heute


Augsburger Kunsttunnel Pferseer Unterführung – Foto: Norbert Liesz 2012
Augsburger Kunsttunnel Pferseer Unterführung – Foto: Norbert Liesz 2012

Augsburger Kunsttunnel Pferseer Unterführung

2003 – 2012 – 2022
2003: Ein Projekt zur Bewerbung der Stadt Augsburg zur Kulturhauptstadt Europas 2010
2012: Umgestaltung der Pferseer Unterführung und Malaktion Augsburger Kunsttunnel
2022: 10 Jahre Augsburger Kunsttunnel Pferseer Unterführung „Die meistbesuchte Galerie Deutschlands!“


Augsburger Kunsttunnel Pferseer Unterführung ist nun ab 2021 ein Projekt im Freiwilligen-Zentrum Augsburg.

 

Verantwortliche Personen

 

von Seiten des FZA:

Wolfgang Krell Geschäftsführer FZA

Wolfgang F. Lightmaster Projektleiter

 

von Seiten der Stadt Augsburg:

Jörg Fichtinger Tiefbauamt - Wasser und Brückenbau

 

für die Hintergrundbeschallung:

Klangkünstler Gerald Fiebig

Konzeption: Wolfgang F. Lightmaster

 

- Das FZA dokumentiert das Projekt dauerhaft auf einer eigenen Internetseite (mache ich hier ähnlich wie 2022_kunsttunnel_augsburg_lightmaster_1.pdf und kommuniziere das dann mit euch), war Zusage und ganz im Sinne aller Beteiligten.

 

- Wir schaffen damit auch eine Kontaktmöglichkeit und Ansprechpartner für die Bevölkerung Beschädigungen, Beschmierungen, den Ausfall der Beschallungsanlage etc. zu melden und auch Rückmeldungen zu erhalten.

 

- Wir werden Freiwillige gewinnen, die "so nebenbei" im Tunnel ab und an nach dem Rechten sehen und hören.

 

- Das Konstrukt ermöglicht auch reale Verrechnung, wenn man mal 20 Euro für einen Kasten Bier braucht, d. h. das FZA kann Spendenquittungen ausstellen und die Einnahme weiterleiten an z. B. Tiefbauamt etc.

 

- Zur Zeit fallen keinerlei Kosten an.

 

- Der Klangkünstler Gerald Fiebig wird eingeladen, im bürgerschaftlichen Engagement eine neue Komposition für die Hintergrundbeschallung Augsburger Kunsttunnel Pferseer Unterführung zu kreieren, nach den ab 2003 erarbeiteten Kriterien (Lightmaster) und seiner Erfahrung ab 2012.

Die Komposition soll einen engen Bezug zum Thema Weltkulturerbe Wasser haben.

Das Projekt läuft ohne Bezug zum Welterbebüro, schließt dies aber für die Zukunft nicht aus.

 

- Wir einigen uns auf einen Arbeitstitel, z. B. "So klingt das Welterbe Wasser", oder so.

 

- Wir gehen nur gemeinsam an die Öffentlichkeit.

 

- 2022 machen wir was Schönes gemeinsam zum Jubiläum.

2022 ist auch 25 Jahre FZA, und dazu entwickle ich was zum Thema Tunnel. Abwarten.