Freiwilligen-Zentrum Augsburg

Unsere Projekte / Ankommenspatenschaften


Freiwilligen-Zentrum Augsburg - Ankommenspatenschaften
Freiwilligen-Zentrum Augsburg - Birgit Ritter - Foto: Angelika Lonnemann
Freiwilligen-Zentrum Augsburg - Förderer Ankommenspatenschaften


Ankommenspatenschaften

 

Modellprojekt der bagfa e.V. macht ein neues Engagementangebot zur Unterstützung geflüchteter Menschen

 

Das vertraute Leben verloren, die neue Umgebung noch fremd:

So erfahren es derzeit Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind. Um ihnen das Einfinden zu erleichtern, gibt es seit März Ankommenspatenschaften, ein Modellprojekt, das die bagfa e.V. (Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligen-Agenturen) gemeinsam mit 26 Freiwilligenagenturen in großen und mittelgroßen Städten umsetzt.

 

Der Ansatz lautet:

Eine Freiwillige bzw. ein Freiwilliger führt einen geflüchteten Erwachsenen an drei Terminen zwei bis drei Stunden durch die Stadt, erläutert den Alltag und zeigt öffentliche Orte und wichtige Einrichtungen, die für die Geflüchteten interessant und nutzbar sind, Bildungs- und Kultureinrichtungen oder Sport- und Freizeitangebote. Da kann auch der Lieblingsaufenthaltsplatz in der Stadt dabei sein. Jedes Tandem trifft sich zunächst drei Mal, jeweils für Erkundungsgänge, die individuell auf die Bedarfe des Geflüchteten eingehen. So lernen sich beide Seiten kennen.

 

Ziel ist, die selbstständige Orientierung des Geflüchteten in Augsburg zu fördern. Beide Seiten können sich begegnen und bei einer gemeinsamen Aktivität kennenlernen. Die Ankommenspatenschaft bietet einen niedrigschwelligen Zugang in die Flüchtlingshilfe, attraktiv für die vielen Bürgerinnen und Bürger, die hier aktiv werden wollen, aber zunächst eine überschaubare Aufgabe suchen.